Der AWO Kinderfonds ist ein gemeinsames Projekt der
Opens external link in new windowAWO Gemeinschaftsstiftung
und des
Opens external link in new windowAWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.

25.03.2009 13:03 Uhr

Wasser Marsch in Burg

Patenschule des AWO Kinderfonds nimmt Trinkbrunnen in Betrieb

Vor gut einem Jahr ist der AWO Kinderfonds eine Patenschaft mit der Grundschule Burg-Süd eingegangen. Erstes Projekt war eine gemeinsame Aktion zur Anschaffung eines Trinkbrunnens. Der AWO Kinderfonds förderte die Errichtung der Anlage mit über 1.000 Euro. Der Rest wurde über Spenden aus der Region finanziert. Unter anderem unterstützten die Stadtwerke Burg das Vorhaben.

Am Mittwoch hieß es nun “Wasser Marsch“. Damit kann für die rund 100 Mädchen und Jungen der AWO Patenschule das Trinken zum besonderen Erlebnis werden. “Unsere Kinder lernen, dass Wasser ein gesundes und wohlschmeckendes Nahrungsmittel ist. Dieser Trinkbrunnen bereichert die Angebotspalette unserer `Gesunden Schule`“,  freute sich Schulleiterin Gundula Lind.

In Burg ermöglicht der AWO Kinderfonds den Grundschülern auch einen kostenlosen Obsttag pro Woche. “Kinderarmut äußert sich vor allem in geringeren Teilhabechancen. 80.000 Mädchen und Jungen sind in Sachsen-Anhalt von Kinderarmut bedroht. Schon in grundsätzlichen Fragen, wie die tägliche gesunde Mahlzeit in der Schule, gibt es Defizite. Nicht alle Familien können sich die Teilnahme am Schulessen leisten. Über den Weg der gesunden Ernährung gehen wir ein Projekt an, das allen Kindern zu Gute kommt. Freitische kamen für uns nicht in Frage, weil dabei den Kindern die Armut erst so richtig bewusst gemacht wird“, so die AWO Landesvorsitzende und Vorsitzende des Stiftungsrates der AWO Gemeinschaftsstiftung, Petra Grimm-Benne, über das Anliegen des AWO Kinderfonds.

Der AWO Kinderfonds fördert Projekte gegen Kinderarmut, ohne die betroffenen Kinder in den Mittelpunkt zu stellen. Er wurde 2007 unter dem Dach der AWO Gemeinschaftsstiftung gegründet und hat bisher mehr als 1.500 Mädchen und Jungen erreicht. Hinter dem Patenschaftsmodell des AWO Kinderfonds steckt die Idee, an verschiedenen Grundschulen Projekte zu Bildung, Toleranz, Ernährung und Elternarbeit anzuschieben. Dazu gehören unter anderem Ferienfreizeiten für Kinder aus einkommensschwachen Familien, Hilfeleistungen bei der Anschaffung von Lernmaterialen, die Unterstützung von Schulen bei der Errichtung von Trinkbrunnen sowie kostenlose Obsttage.

Insgesamt hat der AWO Kinderfonds in Sachsen-Anhalt neun Patenschulen.