Der AWO Kinderfonds ist ein gemeinsames Projekt der
Opens external link in new windowAWO Gemeinschaftsstiftung
und des
Opens external link in new windowAWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.

24.09.2010 08:12 Uhr

Hans im A***

Video über soziale Ausgrenzung siegt im AWO Schülerwettbewerb

Die AWO hat die Sachsen-Anhalt-Sieger ihres bundesweiten Schüler- und Jugend-Wettbewerbs "Ohne Moos nix los!?" gekürt: In der Altersstufe 10 bis 14 Jahre gewann die 14-jährige Lena aus Magdeburg mit einem Beitrag über verschiedene Situationen, in denen man manipuliert werden kann. "Hans im Arsch", ein Video über soziale Ausgrenzung von Schülern auf Grund ihrer Herkunft, erhielt den ersten Preis in der Kategorie 15 bis 17 Jahre. Die Sozialkundeklasse 10/2 des Markgraf Albrecht Gymnasiums in Osterburg hatte den Streifen produziert. Ein Film über Werbestrategien von Einkaufsmärkten drehte die 18-jährige Mareen aus Köthen und erhielt damit den ersten Preis der 18- bis 22-jährigen Teilnehmer.
 
Den zweiten Platz in der Alterksklasse 15 bis 17 Jahre belegten ebenfalls zwei Schülerinnen des Osterburger Gymnasiums. Ronja und Malina hatten ein Hörbuch über Berlins Schattenseite eingestellt. Die zwölfjährige Inka aus Magdeburg konfrontierte Mitschüler, Freunde und Familienangehörige mit der Frage: Geld und Glücklich sein – passt das zusammen? Die Ergebnisse ihrer Interviews fasste sie in einer Powerpoint-Präsentation zusammen und belegte damit einen zweiten Platz.

Die crazy kids - eine Schülergruppe aus Schönebeck - befassten sich mit der Frage, wie in ihrem Umfeld mit verschiedenen Geldbeträgen umgegangen wird. Ihr Wettbewerbsbeitrag "Geld allein macht nicht glücklich" kam auf Platz 3 der 10 bis 14-jährigen. Für die ersten Plätze gab es jeweils 300 Euro, für die zweiten und dritten Plätze erhielten die Gewinner jeweils 250 bzw. 200 Euro.

Die Gewinner des Schülerwettbewerbs wurden am Samstag, den 4. September, beim großen AWO Familientag in Magdeburg ausgezeichnet. Landes-Finanzminister Jens Bullerjahn und AWO Landesvorsitzende Petra Grimm-Benne überreichten die Preise. Neben dem Minister arbeiteten Landesrechnungshofpräsident Ralf Seibicke, Sven Kretzschmar von der Verbraucherzentrale, Matthias Menger, Geschäftsführer der Arbeitsgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt und Jens Kutzler von der Schuldnerberatung der AWO in Köthen in der Jury mit.

Rund 50 Kinder und Jugendliche aus Sachsen-Anhalt hatten sich seit März mit den Themen Geld, Konsum, Schulden und Armut auseinandergesetzt und als Schulkassen, Gruppen oder als Einzelpersonen bis Mitte Juli Beiträge eingereicht, beispielsweise als Film, Hörbuch oder Powerpointpräsentation.

Der erste bundesweite Schüler- und Jugendwettbewerb der AWO fand im Rahmen des "Europäischen Jahres gegen Armut und soziale Ausgrenzung 2010" statt. Das Besondere an ihm war die Struktur: Die Arbeiten durften ausschließlich im Internet "abgegeben" werden. Alle Sieger aus den Bundesländern nehmen im Dezember am Endausscheid auf Bundesebene in Berlin teil. Außerdem wird der Sieger des Internet-Publikumpreises gekürt. Mehr als 340 Projekte wurden bundesweit auf der Wettbewerbs-Internetseite www.awo-schuelerwettbewerb.org  eingestellt. Alle Beiträge sind unter dieser Adresse einzusehen.


Sachsen-Anhalts Preisträger beim AWO Schülerwettbewerb "Ohne Moos nix los"  und die Jury